Ein Wörterbuch der Farben

Farben senden Signale. Unser Auge nimmt Farbschwingungen auf und leitet sie über Nervenstränge direkt ins Limbische System im Gehirn. Dort werden unter anderem – unter Umgehung von Logik und kritischem Verstand – Gefühle “gemacht” sowie positive und negative Erlebnisse gespeichert. Ähnlich wie Gerüche regen Farben dieses Gefühlszentrum direkt an. Jede Farbe hat einen Symbolwert und kann unterstützend im Outfit eingesetzt werden.

Nutze die Kraft der Farben! Für mehr Ausstrahlung und Wirkung und als Werkzeug für dein Eigenmarketing!

Weiss erkennt man am besten wenn man Schwarz dagegenhält.

Integral Profilberatung, Coaching, Consulting, systemische Supervision Personalentwicklung, Organisationsentwicklung, Impression Management, Personal Branding, Karriereberatung

Sprichwort

Wenn du Weisstöne trägst
Bei einem durchgehend weißen Outfit assoziiert man eine Braut. Helles, strahlendes Weiss begünstigt einen positiven, optimistischen Auftritt. Die optische Wirkung ist rein, klar aber auch unantastbar und manchmal sogar steril. Die Auswahl des richtigen Weissnuancen spielt eine wichtige Rolle, sollte sie doch zu deinem natürlichen Kolorit passen. Andersfarbige Accessoires und Farben kommen mit Weiss noch stärker zur Geltung. Hier wirkt unter anderem der Hell - Dunkel Kontrast. Weiss lässt jede kräftige Farbe intensiver strahlen und rückt diese in den Vordergrund.
Tipp: Achte bei der Auswahl der Farbe Weiss in deiner Garderobe auf dein Augenweiss. Ein weisses Kleidungsstück sollte immer denselben Weisston wie dein Augenweiss haben um eine harmonische Wirkung zu erzielen.
Weiss  “Alles und Nichts”

Physikalisch ist Weiss reines, gleißendes Licht in dem sich jeder Farbimpuls – obwohl vorhanden – bereits aufgelöst hat. Weiss ist die vollkommenste Farbe, da sie die Summe aller Farben ist. Weiss symbolisiert: Licht, Glaube, das Ideale, das Gute, den Anfang, das Neue, Sauberkeit, Unschuld, Reinheit, Klarheit, Wahrheit, Tugend, Neutralität, Klugheit, Genauigkeit.

Der Träger/in präsentiert seine/ihre “weisse Weste” – makel- los, klar, stark und rein. Es steht für Vollkommenheit, Transparenz und das Bewusste. Weiss ist das Gegenteil von Schwarz, dem Nichts, dem Chaos, das auf ordnende Gestaltung wartet, durch das Licht der Erleuchtung. Weiss ist die Heimat des Lichts, das alles Sichtbare gebiert. In Ägypten war Weiß die Farbe der Freude und des Glücks.

Astrologische Zuordnung: Weiss steht für den Mond (Unschuld & Hingabe) Alchimistische Zuordnung: Metall=Silber, Planet=Mond, Organ=Gehirn

Verwandte Farbtöne: Alabaster, Deckweiß, Kalkweiß, Wollweiß, Reinweiß, Schneeweiß

Creme “weiches Strahlen”

ist einladend, klassisch und elegant. Es ist das warme Weiß welches weicher und sanfter strahlt, sich bedeckter hält als das klare Weiß.
Daher wirkt Kleidung in Creme natürlich und einladend.

Verwandte Farbtöne: Champagner, Eierschale, Elfenbein, Offwhite, Milchweiß, Sandbeige

Gelb ist die nächste Farbe am Licht. Sie führt immer die Natur des Hellen mit sich und besitzt eine heitere, muntere, sanft reizende Eigenschaft.

Integral Profilberatung, Coaching, Consulting, systemische Supervision Personalentwicklung, Organisationsentwicklung, Impression Management, Personal Branding, Karriereberatung

Johann Wolfgang von Goethe (1749-1832) Begründer der Farbenlehre

Wenn du Gelbtöne trägst
Die Farbwirkung ist heiter, anregend, interessant und du wirkst spontan und kommunikativ, bei intensivem Gelb auch sehr positiv. Gelb eignet sich gut als Farbtupfer zu dunklen, neutralen Farben wie Dunkelblau oder Anthrazit, um etwas Leichtes, Lockeres hineinzuzaubern. Komplett in hellem Gelb gekleidete Personen werden allerdings oft nicht ernst genommen, da die Farbe zu luftig, zu weich und zu lieblich erscheint.
Tipp: Achte bei der Auswahl der Farbe Gelb auf die richtige Farbnuance. Warmen Farbtypen schmeichelt ein Goldgelb, Kühle Farbtypen sollten zu Zitronengelb greifen um zu erstrahlen.
Vanille “sachtes Antippen des Geistes”

ist ein blasses Gelb – der erste Übergang zwischen Creme in die Welt der Gelbtöne. Es wirkt schonend, mild, weich, fein und offen. Es wirkt mental beruhigend, ist einladend und freundlich. In der Raumgestaltung werden Vanillegelbe Wände oft genutzt, da sie an die sanfte Frühlingssonne am Morgen erinnern und eine ruhige, heitere Stimmung verbreiten. Für ein elegantes Outfit welches leicht und licht wirkt und gleichzeitig sanft aufmuntert gibt es keine bessere Farbe.

Verwandte Farbtöne: Biscuit, Blassgelb, Pastellgelb, Sahne, Butter, Vanillegelb

Zitronengelb “stechende Energie”

kühles Mittelgelb mit leichtem Grünstich – wirkt anregend, stimulierend, sich ausdehnend, erleuchtet und legt offen, ist agil, forsch, grell und aufdringlich. Eine weitere Eigenschaft der Farbe ist ihr Drang den Dingen auf den Grund zu gehen – sie zu erforschen, auszuleuchten. Wer diese Farbe liebt, dem ist daher ein fast detektivischer Spürsinn zu eigen sowie eine gewisse Unerschrockenheit den eigenen Fehlern gegenüber, die so ausgeleuchtet werden wie alles übrige im Umfeld von Zitronengelb. “Wenn dir das Leben Zitronen gibt, mach Limonade draus”(Virginia E. Wolff). Wie bei der Limonade sollte man bei der Wahl des Outfits das fast schrille Zitronengelb mit ein bisschen “Zucker” abmischen um eine “heitere” statt einer “grellen” Wirkung zu erzielen.

Verwandte Farbtöne: Kanariengelb, Lemon, Neongelb, Schwefelgelb, Zitrone

Sonnengelb “Geistige Stimulation”

bringt – im wahrsten Sinne des Wortes – Sonne ins Gemüt, wirkt aufmunternd und nervenstärkend. Gelb ist Licht und Heiterkeit und verkörpert Optimismus und Lebenskraft. Gelb ist gleichbedeutend mit Licht, Leben und Unsterblichkeit. Sattes Gelb steht für Wissen und Logik – klare Gelbtöne können demnach den Geist anregen und die Konzentration fördern. Nicht umsonst spricht man vom (gelben) Geistesblitz, einem “hellen Kopf” oder sagt: “Mir geht ein Licht auf”. Gelb steht für freies, schrankenloses Denken. Gelb ist die Farbe mit der größten Strahlkraft. So wird man in einem gelben Outfit sicherlich nicht übersehen. Menschen mit einer Vorliebe zu Gelb sind lebhaft, fröhlich, offen, kommunikativ, mit selbstbewusstem, ausdrucksstarkem Auftreten. In seiner “getrübten” Form kann Gelb auch gleichsam für die “getrübte” Wahrheit stehen. Schmutziges Gelb wird gleichgesetzt mit Zweifel, Misstrauen und Neid.

Astrologische Zuordnung: Gelb steht für die Sonne (Hoheit, Lebensmacht) Alchimistische Zuordnung (Metall, Planet, Organ): Gold, Sonne, Herz

Verwandte Farbtöne: Banane, Chinesischgelb, Ginster, Kadmiumgelb, Postgelb, Quittengelb, Strohgelb, Sonnenblumengelb

Goldgelb “altes Wissen”

erinnert an reife Ähren, an sinnlichen Luxus und opulente Pracht. Der üppige Farbton strahlt durch seine optische Verwandtschaft mit edlem Gold – eine heitere Noblesse aus. Er wirkt geerdet, gekräftigt, bedächtig bis ruhig, ist immer genießerisch und sinnesfreudig, charismatisch, kraftvoll, reichhaltig und selbstsicher. Goldgelb bietet die Möglichkeit zu agieren – dies aber mit überlegter Kraft und verwurzeltem Denken – einem langsameren, durchdachterem Denkmuster – welches die Vergangenheit, die Traditionen, das Etablierte und Beständige mit integriert und so auf einen großen Wissensschatz zurückgreift. Goldgelb im Outfit sticht aus der Masse, ist aber nie laut und grell. Es mutet historisch edel, kostbar und reich an.

Verwandte Farbtöne: Amber, Bernstein, Caprigelb, Curry, Dottergelb, Honiggelb, Königsgelb, Kurkuma, Maisgelb, Mango, Ockergelb, Safran, Senf, Topaz

Orange ist eine Farbe, die aus schierem Schneid über die Stränge schlägt und mit berauschender Verschwendung und Fülle eine Dynamik ausstrahlt, die überschäumend, alles übertönt, alles zugleich ausspricht.

Integral Profilberatung, Coaching, Consulting, systemische Supervision Personalentwicklung, Organisationsentwicklung, Impression Management, Personal Branding, Karriereberatung

Alexander Theroux (*1939) Amerikanischer Schriftsteller und Dichter

Wenn du Orangetöne trägst
In orangetöniger Kleidung erscheinst du tatkräftig und unabhängig. Kreativität und Esprit sieht man dir an. In orangefarbenen Outfits kann so schnell keine schlechte Laune aufkommen, weder bei dir noch bei anderen. Setzte die Farbe jedoch gezielt und umsichtig ein, denn ein zufiel an Orange kann oberflächlich, laut oder aufdringlich wirken.
Spiele mit der Farbe Orange. Wenn du keine Kleidung in Orange tragen willst, dann greife zu orangefarbenen Accessoires. Diese eignen sich hervorragend als Hingucker für die warmgrundigen und klaren Farbtypen.
Apricot “weiche Sanftmut”

hat eine sanft wärmende, umfangende Qualität, wirkt freundlich und wohltuend. Strahlt überlegte, sanfte Präsenz aus. Es besticht durch seine verfeinerte Unkonventionalität. Mit zartem Charme weckt Apricot das Bedürfnis nach Wärme und Zärtlichkeit. Da es an einen Hautton erinnert vermittelt es immer Weichheit und Nachgiebigkeit. Es ist sehr feminin und schmeichelnd und eignet sich hervorragend für romantische Anlässe. Allerdings ist Apricot keine Farbe für die Business-Garderobe.

Verwandte Farbtöne: Hellorange, Pastellorange, Flamingo, Hummer, Koralle, Lachs, Pfirsich

Orange “kreative Fröhlichkeit”

Orange vereint Energien von Gelb und Rot – es ist Licht und Wärme. Die kraftvolle Aktivität von Rot gewinnt durch Gelb an Leichtigkeit und Esprit. Das sich ziellos verströmende Gelb bekommt durch die Verbindung mit Rot zumindest die Fußspitze auf die Erde und findet sich im tanzenden Orange wieder. Orange ist bewegte Materie – sichtbar gemachte pure Energie. Dadurch wirkt es sich positiv auf das eigene Selbstbewusstsein und den Aktivitätslevel aus. Es vermittelt Leichtigkeit. Bei Müdigkeit verhilft Orange zu neuer Energie und weckt gleichzeitig die Arbeitsfreude, strebt nach Außen, sehnt sich nach Begegnung und Geselligkeit. Das Codewort für Orange ist neu. Alles was innovativ, schlicht “anders” ist, weckt Interesse. In der Chakrenlehre gilt das orangefarbene Energiezentrum als Sitz der Sexualkraft – aus der neues Leben hervor geht.

In der Antike galt Orange als Farbe der Liebe und der Lust. Liebende glaubten an die sinnliche Macht von Orangenaromen und badeten deshalb in Orangenblütenwasser. Im 14. Jahrhundert galten Orangen, von Verehrern statt Blumen überbracht, als Liebesbeweis.

Jemand der Orange liebt, hat einen flexiblen Geist und ein gutes Bauch- gefühl. Er ist spontan und geht unbekümmert an die Dinge heran. Der Fokus liegt darin, sich selbst zu erleben, etwas und auch sich selbst zu erschaffen – mit einer nicht zu bremsenden Agilität und Dynamik, die mitreißend und verjüngend zugleich wirkt. Orange trägt eine verspielte Sinnlichkeit in sich – jung, wild und unverfälscht. In Orange gekleidet wirkt man aufgeschlossen und kontaktfreudig. Die Farbe verlangt allerdings nach einem kreativen Kleidungsstil, in den sie sich nahtlos einfügen kann, um nicht aufdringlich oder grell zu wirken.

Verwandte Farbtöne: Bauhausorange, Karottenrot, Kürbis, Mandarin, Orange, Papaya

Terrakotta “gemütliche Geborgenheit”

vermittelt Sympathie und Geborgenheit – ein warmes Braunorange welches einladend und gänzlich unprätentiös wirkt, ein urwüchsiger Farbton – solide verwurzelt, der Erde verhaftet, im Hier und Jetzt befindlich. Gerade aus dieser ausgeprägten Bodenständigkeit leitet sich die Sicherheit ab die Terrakotta ausstrahlt. Die Farbe weckt Assoziationen zu wärmenden Gewürzen wie Zimt, Nelken, Anis und erinnert an eine herbstliche Landschaft. Im Outfit übersetzt wirkt der Träger der Farbe bescheiden und traditionell, erdig, bodenständig und unkompliziert. Bei Terrakotta denkt man an die Toskana, die im modischen, lebhaften Italien liegt, jedoch im ländlichen Teil, der seine Traditionen nicht vergessen hat.

Verwandte Farbtöne: Dunkelorange, Cognac, Erdrot, Kupfer, Orangebraun, Rost, roter Ocker

Wenn diese roten Schuhe mein sind, wird meine Macht die größte von Oz sein.

Integral Profilberatung, Coaching, Consulting, systemische Supervision Personalentwicklung, Organisationsentwicklung, Impression Management, Personal Branding, Karriereberatung

Zitat im Film Der Zauberer von Oz

Wenn du Rottöne trägst
Rot in all seinen Facetten signalisiert: “Hier komme ich!” Du vermittels Stärke, Aktivität und Attraktivität. Du stehst im Mittelpunkt. Achte auf schlichtere Schnittlinien, korrekte Passform und ein Outfit, welches nicht mit zu vielen Accessoires konkurriert. Je großflächiger Rottöne eingesetzt werden, desto ruhiger sollte alles andere sein.
Für Konfliktsituationen oder schwierige Verhandlungen ist Rot weniger geeignet, weil dein Auftreten dadurch eher fordernd oder gar aggressiv wahrgenommen wird. Hälst du jedoch einen Vortrag oder eine Präsentation bei der du die Zuhörer in deinen Bann ziehen willst, dann greife bevorzugt zu Rottönen!
Achte auch bei Rottönen auf die richtige Farbnuance. Kühle Farbtypen wählen Farbnuancen mit blauem, kühlen Unterton (zB. Kirschrot). Warme Farbtypen machen das Gegenteil und wählen Farbnuancen mit hohem goldgelb Anteil (zB Tomatenrot)
Rokokorosa “zarte Einflussnahme”

Diese Farbe fördert die Fürsorglichkeit und die Empathie. Sie macht für die Stimmung anderer aufgeschlossener und schärft die Wahrnehmung. Die Farbe vermittelt Sicherheit und Vertrauen, sie besänftigt und hilft, Aggressionen abzubauen. Anders als bei Rot, bei dem das Ego im Mittelpunkt steht, hat Rosa die Liebe zu sich selbst bereits erlebt, weswegen es sich nun mit fürsorglicher Anteilnahme anderen zuwenden kann. Bei Rosa darf man auf empfindsames Verständnis und Mitgefühl hoffen. Es verkörpert eine emotionale Stärke und eine besänftigende Warmherzigkeit. Es ist die aufgehellte Form von Rot, im Grunde ein maskuliner Farbton.

Bis ins 19. Jahrhundert hinein waren daher sanfte Rot und Rosatöne typische Kleidungsfarben für männliche Babys und Kleinkinder.

Im Outfit wirkt der/die TrägerIn von Rosa sowohl liebevoll, verständnisvoll, und einfühlsam sowie weich und zärtlich. Rosa ist für ein romantisches Outfit bestens geeignet, denn auch großflächig eingesetzt wirkst du darin zierlich und lieblich. Die Farbe unterstreicht einen grazilen Stil. Sei dir darüber bewusst, dass die Farbe auch zerbrechlich und verletzlich wirkt. Daher ist sie für die Business-Garderobe nur dann geeignet, wenn sie mit starken, kontrastreichen Farben (wie Schwarz, Blau, Rot) kombiniert wird!

Verwandte Farbtöne: Babyrosa, Bonbonrosa, Japanrosa, Hellrosa, Kirschblüte, Magnolie, Muschelrosa, Pastellrot, Puderrosa, Rosé, Zuckerwatterosa

Pink “shocking attitude”

Pink liegt auf halbem Weg zwischen leidenschaftlichem Rot, dem Inbegriff der körperlichen Liebe und zartem Rosa, der scheuen Verliebtheit und äußert sich durch ein sorgloses, frivoles, leicht provokantes Auftreten. Pink ist auf seine Wirkung im Außen konzentriert und setzt eine faszinierende Energie frei, die neben aller Koketterie eine junge fast dreiste, starke und mutige Qualität hat. Kleidung in dieser Farbe ist auffallend, körperbetonend und weiblich.

Verwandte Farbtöne: Azalee, Dunkelrosa, Himbeerrot, Hot Pink, Orchidee, Shocking Rose

Dunkelrot / Burgunder “kultivierte Eleganz”

erinnert an edlen Wein, verführt durch erwachsene, zurückhaltende Sinnlichkeit. Menschen mit einer Vorliebe für Dunkelrot haben ihren Platz in der Welt gefunden und strahlen ein gewachsenes Selbstbewusstsein aus. Sie wirken souverän. Burgunder ist der Inbegriff von kultivierter Weiblichkeit, die perfekte Symbiose aus Eleganz und Sinnlichkeit.

Verwandte Farbtöne: Baccararot, Bordeaux, Kirschrot, Mahagoni, Traube, Weinrot

Purpur “majestätische Würde”

Der echte Purpur-Farbstoff ist einer der teuersten Farbstoffe der Welt. Er wird aus dem Sekret der Purpurschnecke gewonnen und war so aufgrund der Kosten im Altertum nur den Königen & dem Hochadel vorbehalten. Die Farbe ist aufgrund ihrer geschichtlichen Prägung glamourös, luxuriös, extravagant, intensiv, sinnlich und auffallend. Die Träger symbolisieren damals wie heute geistige Macht und majestätische Würde.

Astrologische Zuordnung: Merkur (Urteilskraft & Gewandtheit) Alchimistische Zuordnung: Metall=Quecksilber, Planet=Merkur, Organ= Lunge

Verwandte Farbtöne: Aubergine, Bischofslila, Kobaltviolett, Rotviolett, Purpur

Magenta “präsenter Geist”

Magenta ist das helle Purpur. Die Farbe wirkt spirituell auf alle astralen Ebenen (Chakren & Aura). Sie öffnet und gleicht disharmonische Schwingungen wieder aus. Sie verkörpert die Liebe zu den kleinen, alltäglichen Dingen, schenkt Glückseligkeit und Heilung.
Sie schafft Einheit und Harmonie, schafft Vorfreude auf die Zukunft. Träger dieser Farbe vermitteln immer vergeistigte Kraft und Intensität, Lebensmut und Gewandtheit.

Verwandte Farbtöne: Alizarin, Crimson, helles Purpur, Fuchsia, Zyklam

Wenn ich eine mutige Frau bin, werde ich Violett tragen.

Integral Profilberatung, Coaching, Consulting, systemische Supervision Personalentwicklung, Organisationsentwicklung, Impression Management, Personal Branding, Karriereberatung

aus dem Gedicht Warning von Jenny Joseph

Wenn du Violetttöne trägst
Violett ist eine Farbe die auch im Outfit polarisiert. Du signalisierst damit, dich einerseits abgrenzen und andererseits auffallen zu wollen. Als Einzelfarbe wirkt Violett geheimnisvoll oder gar magisch und ist deshalb besonders beliebt in der Abendgarderobe. Darüber hinaus ist Violett stärker als andere Farben dem Modetrend unterworfen und somit weniger zeitlos. Violett lässt sich gut allerdings gut kombinieren.
Achte auch bei Violetttönen auf die richtige Farbnuance. Kühle Farbtypen wählen Farbnuancen mit blauem, kühlen Unterton (zB. Lavendel). Warme Farbtypen wählen Farbnuancen mit hohem goldgelb Anteil (zB Flieder).
Lavendel “träumerische Nostalgie”

Lavendel wirkt nostalgisch, sentimental, melancholisch, träumerisch, auch empfindsam und feinsinnig, filigran und feminin. Kleidung in dieser Farbe wirkt genauso wie die Farbe selbst.

Verwandte Farbtöne: Blasslila, Fliedertöne, intensiv Lavendel, Malve, Mauve, Maulbeere

Violett “psychische Stärke”

Violett ist die Farbe der Inspiration, der Mystik, Magie und der Kunst. Sie fördert das innere Gleichgewicht und unterstützt meditative Prozesse.
Violett ist Transzendenz, Spiritualität und Geisteskraft. Violett ist eine würdevolle und außergewöhnliche Farbe. Da sich Violett aus der Verschmelzung von “Heiß” (der Farbe Rot) und “Kalt” (der Farbe Blau) ergibt, stellt es die Verschmelzung von Gegensätzen dar und symbolisiert so auch Grenzüberschreitungen. So wird mit diesem Farbton auch Frömmigkeit, Buße und Opferbereitschaft in Verbindung gebracht. Violett-Töne regen unsere Phantasie an, sie inspirieren und motivieren uns ungewöhnliche Ideen umzusetzen. Sie schenken uns die nötige Gelassenheit, Ruhe, Entspannung und Selbstsicherheit. Mit Violett ist man auf dem Weg zum “kompletten Menschen”, der sich zwar noch im Entwicklungsprozess befindet, aber – mit Violett als letzter Farbe im Spektrum – bereits die letzte Stufe erreicht hat. Violett ist die kraftvolle Farbe der Transformation, mit der man sich neu ordnen, weiterentwickeln und Umbruchphasen im Leben bewältigen kann.
Die transformatorische Qualität von Violett hat jedoch eine Schattenseite. Mit dem Übergang zu Neuem bleibt Altes zurück, von dem man sich verabschieden muss. Violett erinnert an Trauer, Isolation und Einsamkeit.

Im Outfit erfordert Violett eine komplexe Individualität und den richtigen Farbton, sodass man nicht kränklich und blass wirkt.

Verwandte Farbtöne: Amethyst, Blauviolett, Glockenblumenblau, Hyazinthe, Irisviolett, Lila, Rittersporn, Ultramarinviolett, Veilchenblau, Viola

Blau...diese volle Leere, dieses Nichts, das alles Mögliche umfasst, diese übernatürliche, ästhetische Stille der Farbe.

Integral Profilberatung, Coaching, Consulting, systemische Supervision Personalentwicklung, Organisationsentwicklung, Impression Management, Personal Branding, Karriereberatung

Yves Klein (1928-1962) Französischer Maler, Bildhauer und Performancekünsler Mitbegründer der Kunst- strömung Nouveau Realisme, Begründer der Monochromien (monochrome Bilder in denen er sein patentiertes Ultramarinblau IKB International Klein Blue einsetzte)

Wenn du Blautöne trägst
Dunkleres Blau eignet sich für eher schlichtere Kleidungsstücke, es wirkt elegant, souverän und dezent. Daher ist Blau eine der bevorzugten Farben im Business, da man mit “klassischer Eleganz” Kompetenz vermittelt. Es lenkt nicht ab, ist konzentriert und sachlich. In helleren Blautönen wirkst du frisch und sauber. Alle Blautöne schaffen Distanz, daher wirkt man in Blau immer fokussiert und konzentriert.
Achte auf die richtige Farbnuance. Kühle Farbtypen können sich regelrecht austoben bei den vielen unterschiedlichen Blautönen. Warme Farbtypen achten auf einen gelben Unterton - zu finden bei Petrol bis Aquamarin.
Himmelblau “luftige Leichtigkeit”

Hellblau vermittelt Zartheit und wird gerne von Menschen getragen, die Lebendigkeit und Leichtigkeit vermitteln wollen. Man assoziiert die Farbe mit eisiger Frische, mit der Farbe des Horizontes an klaren Tagen. Helles Blau macht den Kopf frei und lässt den Geist weit werden, ihn in luftige Höhen erheben und mit frischen, klaren Ideen zurückkehren. Es beflügelt, erfrischt und befreit. Wie alle Blautöne lässt es sich aber nicht festlegen, es ist stets grenzenlos und flüchtig. Sommerliches Himmelblau hat eine unkomplizierte, frische und luftige Wirkung und ist typisch für Sport- und Freizeitbekleidung. “Clean Chic” heißt die Devise – die Träger vermitteln einen erfrischenden, simplen, leichten, schlichten Stil.

Verwandte Farbtöne: Babyblau, Eisblau, Frostblau, Gletscherblau, Lichtblau, Pastellblau

Blau “ruhige Vertiefung”

Blau wird mit Treue und Harmonie assoziiert. Der Farbton dämpft Unruhezustände und Nervosität und wirkt sich positiv auf die Präzision der Gedanken aus. Er ist förderlich für eine gute und sachliche Kommunikation sowie Artikulation. Blau ist Geist und Weite, Seelen- frieden und innere Kraft. Mit Blau erlebt man durch die Sogwirkung der Farbe automatisch eine Vertiefung und ein Loslösen von der äußeren Welt. Ganz im Gegensatz zu seinem Komplementär Orange, dass im Außen agiert und sich dort erleben will, zieht sich Blau zurück und sucht die Antworten auf die drängenden Fragen in sich. Je tiefer das Blau desto mehr ruft es den Menschen in das Unendliche, weckt in ihm die Sehnsucht nach Reinem und schließlich Übersinnlichem. Blau ist die typisch “himmlische“ Farbe. Eine blaue Garderobe ist bescheiden, schlicht und pur. Man wirkt verlässlich, besonnen und umsichtig. Ein kräftigeres Mittelblau oder Royalblau wird gerne von Personen getragen die mehr Extravaganz zum Ausdruck bringen möchten.

Astrologische Zuordnung: Blau steht für Jupiter (Eroberung & Weisheit) Alchimistische Zuordnung: Metall=Zinn, Planet=Jupiter, Organ=Leber

Verwandte Farbtöne: Akelei, Atlasblau, Azur, Chagallblau, Enzian, Kobaltblau, Königsblau, Lapislazuli, Saphirblau, Stahlblau, Ultramarin, YKB (Yves-Klein-Blau)

Indigo “zentrierte Präsenz”

ist die Farbe der inneren Einkehr und der intuitiven Einsichten. In der abgekapselten Welt von Indigo nutzt kein anderer Kompass als die Intuition. Das Festhalten am Verstand oder der Versuch, Unbekanntes rein analytisch zu erfassen, scheitert. Lässt man sich auf die Farbe ein, findet man einen Anknüpfungspunkt im Inneren, man ist verankert in sich selbst.
So ist Dunkelblau auch die Farbe die Vertrauen und Sicherheit repräsentiert. Menschen die Indigo lieben haben eine tiefe Selbst- erkenntnis, sie akzeptieren sich schlicht so, wie sie tatsächlich sind. Sie erkennen an, wo sie stehen und sind bei sich selbst angekommen. Diese entwaffnende Selbstreflexivität und geistige Stabilität bilden die Basis für souveräne Präsenz. In dunklem Blau gehaltene Kleidungsstücke garantieren eine souveräne und distinguierte Ausstrahlung. Sie wirken schlicht und fokussiert, zeitlos und diszipliniert, ernsthaft und loyal.

Verwandte Farbtöne: Alaun, Berliner Blau, Dunkelblau, Indigoblau, Marine, Nachtblau, Navy, Tintenblau

Türkis “verantwortungsvolle Lebensfreude”

Türkis – die Farbe zwischen Blau und Grün steht für Klarheit und offene Kommunikation. Auch als die Farbe des klaren schöpferischen Ausdrucks und der Gestaltungskraft. Die Farbe wirkt jugendlich und dynamisch, ungezwungen und belebend. Sie regt die Logik an und symbolisiert neben der Farbe Weiss die Wahrheit. Sie ist erfrischend und kühlend und wirkt harmonisierend. 

Sommer, Sonne und Meer. Türkis wird vorzugsweise im Sommer getragen. Türkis gekleidet vermitteln Sie Frische, Jugendlichkeit. Es wirkt umkompliziert und ungezwungen. Accessoires in Türkistönen lassen Ihr Outfit gleich viel freundlicher erscheinen. Türkis erfüllt den/die TrägerIn mit innerem Frieden und beruhigt Geist und Emotionen. Man behält einen kühlen und klaren Kopf.  

Verwandte Farbtöne: Aquamarin, Mint, Curacao, Cyan, Karibischblau, Lagune, Manganblau, Meergrün, Topasblau, Petrol

Fruchtbarkeit und Befriedigung, Ruhe und Hoffnung sind Ausdruckswerte des Grün, der Vereinigung und Durchdringung von Wissen und Glauben.

Integral Profilberatung, Coaching, Consulting, systemische Supervision Personalentwicklung, Organisationsentwicklung, Impression Management, Personal Branding, Karriereberatung

Johannes Itten (1888-1967) Schweizer Maler, Kunsttheoretiker & Kunstpädagoge, Begründer der Farbberatung

Wenn du Grüntöne trägst
Ganz in Grün gekleidete Personen sieht man selten. Die vielen Nuancen dieser Farbe lassen unterschiedlichste Effekte zu: von zarten, femininen Minttönen über abenteuerfreudiges Apfelgrün zu robustem, erdigem Tannengrün. Outfits in all diesen Farbnuancen lassen dich eher ruhig, natürlich und stabil wirken.
Achte auf die richtige Farbnuance! Kühle Farbtypen wählen blaugrundige Farbtöne (Blaugrün). Warme Farbtypen können schwelgen in Limette, Apfel und Grasgrün.
Chartreuse / Gelbgrün “freche Extravaganz”

wirkt jung, frech, spritzig, kühn, auffällig, leuchtend. Dieses aktive Grün heischt um Aufmerksamkeit, aktiviert und regt an. Kleidung in dieser Farbe hat dieselbe Wirkung wie die Farbe selbst.

Verwandte Farbtöne: Absinth, Erbse, Maigrün, Limonengrün, Peridot, Pistazie

Jade / Hellgrün  “meditative Auszeit”

wirkt beruhigend auf Geist und Körper, ist leise und schlicht und lässt Emotionen zur Ruhe kommen. Anregende und beruhigende Gedanken halten sich die Waage.  Jade steht für verinnerlichte Balance. Die Farbe regt zum Meditieren an, ist licht, friedvoll, dezent und neutral. Öffnet den Geist und führt zur inneren Mitte. Jadegrün ist ideal für ein friedliches Refugium.

Der/die TrägerIn wirkt gelassen und balanciert, fein und ästhetisch. Es ist ein zarter Farbton mit dem man dezent und harmonisch, zeitlos und unaufdringlich gekleidet ist. Allerdings wirkt man genauso “ätherisch” wie durchscheinendes Blassgrün selbst, daher ist die Farbe bewusst zu wählen und eignet sich besonders für romantische Anlässe.

Verwandte Farbtöne: Aloe, Bambus, Fenchel, Grünerde, Grüner Tee, Lichtgrün, Lindgrün

Grün “neutrale Mitte”

Grün ist die ausgleichendste und beruhigendste Farbe. Sie symbolisiert Hoffnung und Zufriedenheit. Sie steht für irdisches Wachstum sowie für die struktur- und substanzgebenden Kräfte der Natur. Sie stärkt die Sinne und fördert die Konzentration. Grüne Farbtöne wirken gleichermaßen vitalisierend als auch regenerierend und helfen Körper und Geist in Balance zu bringen. Grün ist Ruhe, Ausgleich, Balance und Harmonie. Mit grünen Kleidungsstücken macht man einen angenehmen, ausgeglichenen und großzügigen Eindruck. Der Träger vermittelt Ausgewogenheit und Unterscheidungsfähigkeit.

Astrologische Zuordnung: Grün steht für die Venus (Liebe & Liebesglück) Alchimistische Zuordnung: Metall=Kupfer, Planet=Venus, Organ=Nieren

Verwandte Farbtöne: Blattgrün, Mittelgrün, Basilikumgrün, Efeu, Empiregrün, Froschgrün, Grasgrün, Malachit, Patinagrün, Saftgrün, Turmalin

Dunkelgrün “tiefe Ruhe”

ist kein Farbton den man aus der Fassung bringt. Er ist stabil und sicher und wirkt daher ungemein beruhigend auf seine Umgebung. Alles “Schrille” scheint von Tannengrün absorbiert zu werden wie von einem dichten Wald, der den Zivilisationslärm schluckt. Tiefes Grün strahlt eine wohltuende Schwere aus, harmonisch geerdet und gefestigt.

Der/die TrägerIn wirkt kontrolliert und gemäßigt, Ordnung und Struktur liebend, wertbeständig, verlässlich und traditionell. Ein Outfit im dunklen Grün wirkt ländlich, klassisch bis konservativ, sicher und stabil – so als habe man alles unter Kontrolle. Will man etwas Frische in die kontrollierte Strenge bringen, eignen sich frische, belebende Farben.

Verwandte Farbtöne: Tanne, Flaschengrün, Forstgrün, Kobaltgrün, Lodengrün, Moos- & Nilgrün

Oliv “nützliche Bescheidenheit”

Die Farbe Olive steht für Transformation. Sie verkörpert die Dynamik zwischen Tod und Wiedergeburt, steht für Hoffnung und Friede. Die Farbe hilft Raum für Klarheit und Weisheit zu schaffen. Sie symbolisiert auch weibliche Führungsqualitäten. Kleidung wirkt so wie die Farbe selbst: warm, bescheiden, unaufdringlich, nützlich, praktisch und strapazierfähig.

Verwandte Farbtöne: Antikgrün, Graugrün, Salbengrün, Tarngrün

Unser Ursprung liegt im Braun der Erde.

Integral Profilberatung, Coaching, Consulting, systemische Supervision Personalentwicklung, Organisationsentwicklung, Impression Management, Personal Branding, Karriereberatung

Lebensweisheit

Wenn du Brauntöne trägst
Ganz in Grün gekleidete Personen sieht man selten. Die vielen Nuancen dieser Farbe lassen unterschiedlichste Effekte zu: von zarten, femininen Minttönen über abenteuerfreudiges Apfelgrün zu robustem, erdigem Tannengrün. Outfits in all diesen Farbnuancen lassen dich eher ruhig, natürlich und stabil wirken.
Achte auf die richtige Farbnuance! Kühle Farbtypen wählen blaugrundige Farbtöne (Blaugrün). Warme Farbtypen können schwelgen in Limette, Apfel und Grasgrün.
Braun “edle Natürlichkeit”

Alle Naturfarben von hell bis dunkel vermitteln das Bild eines natürlichen, scheinbar anspruchslosen Menschen. Alle Brauntöne geben das Versprechen der Unkompliziertheit. Man wirkt nett und freundlich, edel, unaufgeregt und bescheiden. Man vermittelt einen “handfesten” Eindruck. Vertrautheit, Diskretion, Gemütlichkeit und Tradition stehen im Vordergrund. Man ist verwurzelt und bodenständig, gastfreundlich und sympathisch und wirkt als Träger dieser Farbe auch so.

In braunen Outfits wirkst du vertrauensvoll, beständig, stabil, solide und unaufdringlich. Als Basisfarbe sind Brauntöne sehr beliebt, weil sie vielfäl- tig kombinierbar sind und neben kräftigen Farben in den Hintergrund treten.

Verwandte Farbtöne: Sandtöne, Ingwer, Karamell, Kamel, Khaki, Cognac, Dattel, Haselnuss, Kastanie, Nougat, Rehbraun, Toffee, Zimt, Ebenholz, Mokka, Schokoladenbraun, Bitterschokolade, Sepia, Van-Dyck-Braun

Schwarz ist vollkommen. Weiß auch - zusammen vereint in Grau sind sie pure Harmonie.

Integral Profilberatung, Coaching, Consulting, systemische Supervision Personalentwicklung, Organisationsentwicklung, Impression Management, Personal Branding, Karriereberatung

Coco Chanel 1883-1971 Französische Modeschöpferin, Erfinderin des “kleinen Schwarzen”

Wenn du Schwarz trägst
Schwarz ist ambivalent. Schwarz entsteht durch die Absorption jeder einzelnen Farbe. Daher wirkt man in schwarzer Kleidung immer komplex, dicht und absorbierend. Schwarze Outfits sind und bleiben im Trend, weil die meisten Menschen glauben, damit nichts falsch machen zu können. Was nicht immer so stimmen muss. Denn Schwarz lässt dich nicht generell schlanker wirken, sondernder schwerer, formloser und undurchdringlicher.
Allerdings wirkt Schwarz durch seine Undurchdringbarkeit auch herausfordernd, markant und interessant. Schwarz ist eine elegante Farbe, die auf Unabhängigkeit, Willensstärke und Individualismus schließen lässt. Daher ist sie in der Abendgarderobe besonders beliebt.
Achte auf die richtige Farbnuance! Schwarz ist eine starke Farbe, die sehr viel natürlichen Kontrast in deinem Kolorit verlangt.
Grau “schlichte Eleganz & bestimmte Neutralität”

steht für Funktionalität, Sachlichkeit, Bescheidenheit und Verlässlichkeit. Aber auch für Selbstreflexion und die Reise nach Innen. Die Farbe ist schnörkellos, dezent, klassisch, funktional, nüchtern und diskret. Kleidung in dieser Farbe wirkt immer professionell, konservativ und solide, egal in welcher Farbintensität oder Nuance. Grau ist daher eine ideale Businessfarbe. Man wirkt abwartend, neutral, kühl und repräsentativ.

Verwandte Farbtöne: Eisgrau, Perlgrau, Silbergrau, Kaschmirgrau, Taubengrau, Basalt, Kiesel, Schiefer, Stein, Granit, Graphit, Kohle

Schwarz auf Weiß ist bei weitem nicht die größte Sicherheit auf der Welt. Es gibt nichts Gewisseres als Empfundenes und Geglaubtes.

Integral Profilberatung, Coaching, Consulting, systemische Supervision Personalentwicklung, Organisationsentwicklung, Impression Management, Personal Branding, Karriereberatung

Felix Mendelssohn Bartholdy

Wenn du Schwarz trägst
Schwarz ist ambivalent. Schwarz entsteht durch die Absorption jeder einzelnen Farbe. Daher wirkt man in schwarzer Kleidung immer komplex, dicht und absorbierend. Schwarze Outfits sind und bleiben im Trend, weil die meisten Menschen glauben, damit nichts falsch machen zu können. Was nicht immer so stimmen muss. Denn Schwarz lässt dich nicht generell schlanker wirken, sondernder schwerer, formloser und undurchdringlicher.
Allerdings wirkt Schwarz durch seine Undurchdringbarkeit auch herausfordernd, markant und interessant. Schwarz ist eine elegante Farbe, die auf Unabhängigkeit, Willensstärke und Individualismus schließen lässt. Daher ist sie in der Abendgarderobe besonders beliebt.
Achte auf die richtige Farbnuance! Schwarz ist eine starke Farbe, die sehr viel natürlichen Kontrast in deinem Kolorit verlangt.
Schwarz “chaotische Komplexität”

steht für Individualität. Sie hüllt den Träger in eine Aura von Geheimnis und Mystik. Ihm haftet aber auch Strenge und Disziplin an. Die Farbe kehrt nach Innen, ist komplex, tief und abgründig. Sie steht für Undurchdringbarkeit und das Unbewusste. In Schwarz sammeln sich alle Farbaspekte, bleiben aber formlos und orientierungslos. In Schwarz finden die Farben zu ihrer grobstofflichsten Form. Schwarz ist eine Wiege der Farben. Befreit sich eine Farbe aus den warmen Tiefen, hat sie greifbare sinnliche Qualität und einen dichten, reichen Charakter gewonnen. Kleidung in dieser Farbe wirkt immer schwer, dicht und absorbierend.

Astrologische Zuordnung: Schwarz steht für Saturn (Ausdauer & Tiefe) Alchimistische Zuordnung: Metall=Blei, Planet=Staurn, Organ=Milz

Verwandte Farbtöne: Anilinschwarz, Blauschwarz, Chromschwarz, Diamantschwarz, Ebenholz, Eisenoxydschwarz, Lakritz, Manganschwarz, Nachtschwarz, Onyx, Pechschwarz, Rabenschwarz, Tuschschwarz

Es ist heilsam, sich mit farbigen Dingen zu umgeben. Was das Auge freut, erfrischt den Geist, und was den Geist erfrischt, erfrischt den Körper.

Integral Profilberatung, Coaching, Consulting, systemische Supervision Personalentwicklung, Organisationsentwicklung, Impression Management, Personal Branding, Karriereberatung

Prentice Mulford (1834-1891) Amerikanischer Philosoph und Schriftsteller, Vertreter der Neugeist – Bewegung

Hier findest du noch mehr Infos…

Quellenangaben:

Eva Heller (2006). Wie Farben wirken. Farbpsychologie, Farbsymbolik, Kreative Farbgestaltung. Reineck bei Hamburg, Rowohlt Taschenbuch Verlag 

Isabelle Wolf (2011). Was Farben sagen. Die Sprache der Farben verstehen und gekonnt einsetzen. München, Wilhelm Goldmann Verlag 

Johannes Iden (2009). Kunst der Farbe. Studienausgabe. Freiburg, Christophorus Verlag GmbH & Co KG

Howard & Dorothy Sun (1994 / 2. Auflage). Neuer Schwung durch Farbe. Mit den richtigen Farben das Leben meistern. Freiburg, Verlag Hermann Bauer KG

Max Lüscher (2013 / 6. Auflage). Der 4-Farben-Mensch. Der Weg zum inneren Gleichgewicht. Berlin. Ullstein Buchverlage GmbH

 

Menü